Bekenntnistaufe

von | Jun 17, 2017 |

Die Mennoniten sind eine evangelische Freikirche, die aus der Täuferbewegung der Reformationszeit hervorgegangen ist. Die Täufer, deren Bewegung 1525 in Zürich in der Schweiz entstanden war, lehnten die Kindertaufe ab und praktizierten die Freiwilligen- oder Bekenntnistaufe.

Deshalb wurden sie auch als „Wiedertäufer“ bezeichnet. Sie selbst nannten sich „Brüder und Schwestern in Christo“. Auch heute noch ist die Bekenntnistaufe eine der wichtigsten Grundlagen der heutigen mennonitischen Gemeinden. Die sogenannte Taufunterweisung ist die Basis für Aufnahme in die Gemeinde aufgrund der Bekenntnistaufe. Der Name „Mennoniten“ ist von Menno Simons (1496-1561) hergeleitet, der sich den Täufern anschloss und einer ihrer wichtigsten Leiter wurde.

Jugendliche nehmen vor ihrer Taufe meist am Taufunterricht / Unterweisung teil.

Auch Erwachsene kommen auf uns zu, weil sie die Tauffrage bewegt oder weil sie ihr Christsein in einer Gemeinde leben wollen. Wer das möchte, kann gern unsere Pastorin oder unseren Pastor kontaktieren.