Der Pazifismus hat verloren!“ „Pazifisten, das sind die von gestern.“ So ist es in diesen Wochen immer wieder in den Medien zu lesen. Krieg und Waffenlieferungen scheinen die einzige Option zu sein, um die Ukraine-Krise zu lösen. Ist das so? Welche alternativen Formen der Konfliktlösung gibt es? Und wo stehen die Mennoniten? Wo steht jeder und jede Einzelne?

Beim Digitalen Donnerstag im Juni werden sich die Teilnehmenden auf die Suche nach Denkansätzen und Möglichkeiten der Konfliktlösung im Angesicht dieses neuerlichen Krieges in Europa begeben – auch mit dem Blick auf andere Kriege, die momentan gerne vergessen werden. Sie werden sich mit grundlegenden Texten beschäftigen und über die eigenen – vielleicht sehr unterschiedlichen – Positionen ins Gespräch kommen.

Donnerstag 2.6.:  Diskussion „Frieden schaffen ohne Waffen? Alternative Ansätze zur Konfliktunterbrechung im Krieg in der Ukraine. (Beginn bereits um 19 Uhr!)
Donnerstag 9.6.: Die Ideen von Walter Wink.
Sein Buch „Verwandlung der Mächte“ ist zu einem modernen Klassiker der Theologie der Gewaltfreiheit geworden.
Donnerstag 16.6.: Was ist denn „logisch“: Krieg? Sicherheit? Frieden? Eine Gegenüberstellung von Sicherheitslogik und Friedenslogik
gewaltfreien Widerstand.
Donnerstag 23.6. „Sicherheit neu denken“ – Eine Initiative mit breiter Wirkung. Lese- und Diskussionsabend in Kleingruppen.
Donnerstag  30.6.: „Impulse für zivile Lösungswege. Sicherheit neu denken – gerade jetzt!“. Ein Vortrag von und mit Ralf Becker.

Informationen und Link unter  https://www.mennoniten.de/digitaler-donnerstag/
Quelle: mennonews